Referenten auf dem Bewegungsplan-Plenum 2018

Prof. Dr. Alexander Woll

(Institutsleiter Institut für Sport und Sportwissenschaft Karlsruhe)

Prof. Dr. Alexander Woll ist Leiter des Instituts für Sport und Sportwissenschaft am Karlsruher Institut für Technologie. Die Motorische Entwicklung und bewegungsbezogene Gesundheitsförderung im Kindes- und Jugendalter sind ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit. Die Wirkungen von körperlicher Aktivität auf unterschiedliche Entwicklungsbereiche (Motorik, Gesundheit, Kognition) stehen im Fokus seiner Forschungsarbeiten. Im BMBF geförderten Projekt Motorik-Modul (MoMo,2009 – 2021, http://www.sport.kit.edu/MoMo/) analysiert er in einer Langzeitstudie den grundlegenden Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und Gesundheit im Kindes- und Jugendalter. Darauf aufbauend werden Interventionsansätze zur Förderung von gesundheitsorientiertem Bewegungsverhalten entwickelt. Insbesondere den Settings Kommune, Schulen und Kindergärten kommen dabei zentrale Bedeutung zu. In mehr als 200 nationalen und internationalen Publikationen beschäftigt er sich mit theoretischen und praktischen Fragen der Umsetzung. Er ist Sprecher der dvs-Kommission Gesundheit und Vorsitzender des KIT SC.

 

Claudia Werremeier

(Stadt Ochtrup / Fachbereich Planung und Stadtentwicklung)

 

Susanne Weimann

(Vorstandsvorsitzende Kinderturnstiftung Baden-Württemberg)

 

Jun. Prof. Dr. Rolf Schwarz

(Juniorprofessor für „Bewegungserziehung und Sport“ an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe)

ist Diplompädagoge, Spiel- und Theaterpädagoge, Sportlehrer und ActiveKid-Stiftungsprofessor an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre umfassen die Bereiche Bewegungsentwicklung und Spiel in der frühen Kindheit, ihre Diagnostik und Intervention sowie erlebnis- und naturpädagogische Didaktik.

Darüber hinaus fördert er im Ehrenamt zahlreiche Sozialprojekte zur Verbesserung von Spielräumen wie quartiersnahe Spielplätze, bewegungsfreundliche Schulhöfe und öffentliche Parkanlagen.

 

Clemens Klikar

(Stadtplaner, stadt.menschen.berlin)

 

Dipl.-Ing. Christina Hüls

(Stadtplanerin AKNW, Planungsbüro Stadtkinder, Dortmund)

arbeitet seit 2009 als Stadtplanerin im Planungsbüro STADTKINDER in Dortmund. Das Büro ist in den Handlungsfeldern Freiraumplanung, Quartiersentwicklung sowie Familienfreundliche Stadtplanung tätig. Für letzteres ist Frau Hüls teamleitend tätig.

Die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit liegen in der Konzeption und Durchführung von Beteiligungsverfahren mit Personen aller Alters- und Zielgruppen, wo ihr ihre Ausbildung als Mediatorin zu Gute kommt. In der Beratung und Begleitung von Kommunen zur Umsetzung einer kinder- und familienfreundlichen Stadtentwicklung erstellt Frau Hüls Konzepte zur Nutzung von Räumen und Flächen für Spiel, Bewegung und Aufenthalt im gesamtstädtischen oder teilräumigen Kontext. Dazu zählt neben der Spielleitplanung oder vergleichbaren Verfahren auch die Erarbeitung von Spielplatzbedarfsplänen.

Planungsbüro STADTKINDER, Huckarder Straße 10-12, 44147 Dortmund, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Ralf Pahlsmeier

(Geschäftsführer Ahorn-Sportpark gGmbH Paderborn)

ist Experte für Sport-/Veranstaltungsmanagement und der Planung von Sportinfrastrukturen.

Der gelernte Bankkaufmann und Betriebswirt ist seit 2002 in der Ahorn-Sportpark gGmbH für die Bereiche Sportmanagement und Unternehmenskommunikation tätig und verantwortet seit 2015 als Geschäftsführer die Betreibung des gleichnamigen Ahorn-Sportparks in Paderborn. Der Ahorn-Sportpark ist mit einer Gesamtfläche von 100.000qm eines der größten multifunktionalen Sport- und Freizeiteinrichtungen Ostwestfalens. In Trägerschaft der Heinz Nixdorf-Stiftungen stellt der Ahorn-Sportpark Sportflächen und Sportanlagen für die Paderborner Bevölkerung und die Sportvereine zur Verfügung. 2014 wurde auf einer Fläche von 1.500qm ein multifunktionaler Sport- und Bewegungs-Parcours incl. Calisthenics-Anlage auf dem Außengelände installiert.

.

 

Dipl.-Ing. Franz Danner

(Sachverständiger für Spielplatzgeräte, TÜV Süd Product Service GmbH)

Franz Danner führte 1985 während dem Studium für Maschinenbau für den TÜV Bayern eine mehrmonatige Studie zur Messung von Fallschutzbelägen (HIC, gmax) durch.
Der Eintritt in den TÜV Bayern erfolgte 1987. Seit 1989 vertrat er aktiv den TÜB Bayern (später TÜV Süd) im deutschen Normenausschuss für Spielgeräte. Ab 1989 hat er im europäischen Normenausschuss TC 136 SC1 und verschiedenen Unterauschüssen (WG) an der Entstehung der europäischen Norm EN 1176 mitgearbeitet.

Seine Haupttätigkeit umfasst die Prüfung von Baumustern zur GS-Zeichenvergabe, die Begutachtung von Sonderprojekten in Europa und USA, die Beratung von Planern und Architekten und die Schulung von Wartungspersonal.
Daneben sind auch immer wieder Beauftragungen als Sachverständiger für Gerichtsverfahren zu verzeichnen.

 

Dipl.-Ing. Jobst Seeger

(freischaffender Landschaftsarchitekt bdla Hessen)

 

Daniel Wegmüller

(Landschaftsarchitekt FH/BSLA)

Daniel Wegmüller ist Landschaftsarchitekt und Inhaber des Planungsbüros Wegmüller in Klosters (Graubünden/Schweiz) mit 5 Mitarbeitenden.

Das Büro plant und entwickelt Freiräume im Siedlungsraum und in der Landschaft.Zu den Kernkompetenzen des Büros zählt die Projektierung von Freizeit- und Sportanlagen sowie touristisch genutzten Infrastrukturanlagen.Dazu zählen auch komplexe Gesamtprojekte mit Kunsteisbahnen, Leichtathletikanlagen oder auch Frei- und Naturerlebnisbäder.Dabei liegt das Augenmerk auf einer praxisorientierten Umsetzung unter Einbezug der Bedürfnisse von Nutzern und Auftraggebern. Sie koordinieren die Vernetzung verschiedener Planungs- und Gestaltungsprozesse der Architektur und des Ingenieurwesens und arbeiten interdisziplinär in objektbezogenen Projektgruppen.

 

Prof. Dr. Dirk Jungels

(Professor an der Hochschule für angewandtes Management, Fakultät Sportmanagement)

 

Dipl.-Ing. Andreas Strupp

(FLL/BSFH-zertifizierter Spielplatzprüfer DIN SPEC 79161, Obmann des NA Sport 112-07-01 AA „Spielplatzgeräte“)

 

Dr. Elke Frenzel

(Biologin, Kommunale Unfallversicherung Bayern)

 

Dipl-Ing. (FH) Landespflege Sandra Freidank

(Landespflege (FH) / im bdla NRW)

arbeitet seit November 2017 im Planungsbüro STADTKINDER in Dortmund. Das Büro ist in den Handlungsfeldern Familienfreundliche Stadtplanung, Quartiersentwicklung sowie Freiraumplanung tätig. Frau Freidank arbeitet im Bereich Freiraumplanung.

Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen in der Spielplatzplanung sowie in der Konzeption und Durchführung von Beteiligungsverfahren mit Personen aller Alters- und Zielgruppen. Als ausgebildete Moderatorin für Kinder- und Jugendbeteiligung entwickelt sie passgenaue Partizipationskonzepte.

Zuvor war Frau Freidank neun Jahre bei der Stadt Wolfsburg im Geschäftsbereich Grün beschäftigt, davon sieben Jahre als Fachverantwortliche und Sicherheitsbeauftragte für öffentliche Spielräume. Die Schwerpunkte der Arbeit lagen im Spielplatzmanagement für die Stadt Wolfsburg, in der fachlichen Begleitung für neue Spielanlagen und der Klärung von normativen und rechtlichen Fragestellungen zum Thema Spielen.

Von 1998 bis 2008 war Frau Freidank in Berlin selbstständige Freiraumplanerin in den Leistungsphasen 1-8.

Planungsbüro STADTKINDER, Huckarder Straße 10-12, 44147 Dortmund, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!